Wohngeldreform zum 1. Januar 2020

Wohnen ist ein Grundbedürfnis aller Menschen und die Wohnungsfrage ist eine der entscheidenden sozialen Fragen unserer Zeit. Die Kosten für Wohnraum sind vielerorts stark gestiegen. Um die Bezahlbarkeit des Wohnens zu sichern, unterstützt die Bundesregierung mit dem Wohngeld über einen Zuschuss anspruchsberechtigte Haushalte. Für alle Bezieherinnen und Bezieher von Wohngeld gibt es jetzt eine gute Nachricht: Der Weg für die Wohngeldreform 2020 ist frei.

Mit der Reform wird dafür gesorgt, dass das Wohnen auch für einkommensschwache Haushalte bezahlbar bleibt. Ab dem 1. Januar 2020 wird es mehr Wohngeld für mehr Haushalte geben. Das Wohngeld wird damit an die allgemeine Mieten- und Einkommensentwicklung seit der letzten Wohngeldreform 2016 angepasst. Eine so zügige Anpassung hat es in den vergangenen 25 Jahren noch nicht gegeben. Mit dieser Wohngelderhöhung hilft die Bundesregierung einkommensschwachen Haushalten, ihre Wohnkosten selbst zu tragen.

Zugleich wird der Anreiz verstärkt, das eigene Erwerbseinkommen zu erhöhen, denn künftig wird zusätzliches Einkommen in geringerem Maße mit dem Wohngeld verrechnet. Rund 660.000 Haushalte werden von der Wohngeldreform profitieren. Darunter sind rund 180.000 Haushalte, die erstmals oder wieder Wohngeld erhalten. Somit erhöht sich die durchschnittliche Wohngeldleistung bestehender Wohngeldempfängerinnen und -empfänger um 30 Prozent. Ein Zwei-Personen-Haushalt, der heute pro Monat durchschnittlich 145 Euro Wohngeld erhält, wird künftig pro Monat durchschnittlich 190 Euro bekommen.

Erstmalig ab dem Jahr 2022 ist auch eine sogenannte Dynamisierung des Wohngeldes vorgesehen. Das Wohngeld wird dann regelmäßig alle zwei Jahre an die eingetretene Miet- und Einkommensentwicklung angepasst. Damit kann die Bundesregierung die entlastende Wirkung des Wohngeldes dauerhaft aufrechterhalten.

Neben dem Baukindergeld, dem sozialen Wohnungsbau und der Städtebauförderung auf Rekordniveau ist die Wohngeldreform 2020 eine weitere Schlüsselmaßnahme der gemeinsamen Wohnraumoffensive von Bund, Ländern und Gemeinden. Nähere Informationen über die Wohngeldreform entnehmen Sie bitte der Broschüre, die wir Ihnen hier zum Download anbieten. Zum Onlineantrag auf Wohngeld der Stadt Gifhorn geht's hier.

Wer zum Kreis der Berechtigten gehört, hat einen Rechtsanspruch. Machen Sie von Ihrem Recht Gebrauch!