GWG-Vertreterversammlung beschließt Dividende

Am 29.09.2020 fand die diesjährige Vertreterversammlung der Gifhorner Wohnungsbau-Genossenschaft eG (GWG) statt. „Aufgrund der Corona-Bedingungen musste die Versammlung in der Stadthalle Gifhorn durchgeführt werden“, teilt der Aufsichtsratsvorsitzende Uwe Meyer mit.

Unter dem Motto ‚So lange wie nötig – so kurz wie möglich‘ arbeitete die Vertreterversammlung die Tagesordnung ab. Dabei stand die Beschlussfassung über die Verwendung des Gewinns für das Geschäftsjahr 2019 im Vordergrund. Auf Empfehlung des Vorstandes hat der Aufsichtsrat der Vertreterversammlung vorgeschlagen, nach Bedienung der gesetzlichen und freien Rücklagen auf der Grundlage des verbleibenden Bilanzgewinnes in Höhe von 598.502,98 Euro eine Nettodividende von drei Prozent auf die dividendenberechtigten Geschäftsguthaben auszuzahlen. Die Auszahlung soll bis zum 09.10.2020 erfolgen.

Darüber hinaus wurden Aufsichtsrat und Vorstand einstimmig entlastet. Die turnusmäßig ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder Christiane Müller und Jörg Strüver wurden einstimmig für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.

Erstmalig wurde nach der Änderung des Genossenschaftsgesetzes und der Satzung der GWG die Bestellung von vier Mitgliedern in den Wahlvorstand zur Vertreterwahl durch die Vertreterversammlung vorgenommen. Neben einem Mitglied des Vorstandes und des Aufsichtsrates, gehören jetzt Frau Stephanie Thies, Herr Hans-Joachim Plagge, Herr Siegfried Riechers und Herr Siegfried Glasow dem Wahlvorstand an.

In seinem Bericht machte der geschäftsführende Vorstand Andreas Otto noch einmal deutlich, dass für die GWG Wohnen mehr ist als ein Dach über dem Kopf. „Als Vermieter mit sozialer Verantwortung und Orientierung muss es unsere Aufgabe sein und bleiben, bezahlbaren Wohnraum zu schaffen und gutes Wohnen zu ermöglichen. Diese Aufgabe gewinnt gerade in dieser besonderen Zeit wieder mehr denn je an Bedeutung,“ stellte Otto fest. Die Bewältigung der Pandemiefolgen, die Energiewende und der demografische Wandel stellen die GWG vor immer neue Aufgaben. Die Krise habe aber gezeigt, wie anpassungsfähig die GWG sei und dass die Herausforderungen nur mit einer guten und qualifizierten Mannschaft zu bewältigen sind. Otto bedankte sich noch einmal ausdrücklich bei seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.